Aachener Tauchclub e. V.

Tipps & Tricks

Packlisten

Es wäre wirklich schade, wenn ihr am See ankommt und wegen eines fehlenden Ausrüstungsgegenstandes der ganze Tauchgang ins Wasser fällt! Oder nochschlimmer – im Urlaub angekommen stellt ihr fest, dass etwas Wichtiges fehlt und vor Ort läßt es sich oft nicht so leicht besorgen.
packliste.jpgDaher haben wir euch je nach Anwendungsfall (Tagesausflug oder Tauchreise) verschieden ausführliche Packlisten zusammen gestellt:
1. was man für einen Gerätetauchgang am nahegelegenen See einpacken sollte
2. eine (sehr) ausführliche Liste für Tauchreisen mit einigen Beispiel-Filterspalten
 
Alle Listen sind reine Vorschläge und sind individuell anzupassen!
Alle Vorschläge des Bereichs Gesundheit sind im Bedarfsfall mit entsprechend ausgebildetem, medizinischem Fachpersonal zu besprechen!
Bei Flugreisen beachtet bitte die aktuellen Vorgaben bezüglich Gepäck und Sicherheit und verstaut eure Ausrüstung inkl. Tauchlampe(n) entsprechend.

Versicherung und Notfall

Ihr seid im ATC oder wollt Mitglied werden und sucht eine übersichtliche Info, was die Versicherung des VDST (Verband Deutschersporttaucher e. V.) bietet? Auf diesen zwei Seiten findet ihr verständliche Infos und die Verweise zur Versicherungsbroschüre etc.
Alle Angaben ohne Gewähr, bitte die Verweise zu den Details und dem "Kleingedruckten" nutzen!

Kalte Hände? Anpassen von Handschuhen

KalteHaende.gifWer kennt das nicht – gerade im Winter können die Hände nach einer halben Stunde schon so kalt sein, dass man kaum noch den Inflator bedienen kann.
Trockenhandschuhe sind auch nicht die perfekte Lösung, da sie relativ leicht zu beschädigen sind und dann gar nicht mehr isolieren. Zudem ist das starre Ringsystem bei vielen Handgriffen im Weg oder die Handschuhe blasen sich z. B. beim Griff zu den Ventilen so stark auf, dass man nicht mehr richtig zupacken kann.

KalteHaende2.gifAlso, was tun?
Es gibt zwei relativ einfache Maßnahmen, die ein starkes Auskühlen der Hände verhindern. Die erste Maßnahme ist, so komisch es sich im ersten Moment auch anhört, die Verwendung einer zweiten Kopfhaube. Ja, richtig gelesen, eine zweite Kopfhaube! Der Taucher verliert so viel Wärmeenergie über den Kopf, dass es sich absolut positiv auf die Hände auswirkt, wenn der Kopf besser isoliert wird und damit dem Körper weniger Energie verloren geht.

Die zweite Maßnahme ist die richtige Wahl und die Anpassung der Nasshandschuhe. Wie das geht wird in der Anleitung "Anpassen von Handschuhen" erklärt.

Neoprenstulpen für unter und/oder über den Handschuh sind auch eine sehr hilfreiche Sache.

 

Gase mischen - Hinweise zum Umgang mit den Nitrox- und Trimix-Top Up-Tabellen

gasemischen_topuptabellen.gifIn der Anleitung zu den Top Up-Tabellen für Nitrox und Trimix werden die Tabellen und ihre jeweilige Hand­habung vorgestellt.

Die Tabellen wurden zur Anwendung mit der Partialdruckmethode (siehe Abbildung) erstellt und wurden auf Basis der Idealen Gasgleichung berechnet. Sie können sowohl zum Befüllen von leeren Flaschen als auch zum Auftoppen von Flaschen mit Restgemischen genutzt werden.

Die Top Up-Tabellen für Nitrox- und Trimix-Standard-Gemische wurden mit Sorgfalt errechnet und erstellt. Die Verfasserin übernimmt aber für die Werte keine Gewähr und es entbindet den Gasmischer auch nicht davon, die fertigen Mischungen bezüglich des Sauerstoff- bzw. Heliumgehaltes zu überprüfen.

Diese Anleitung zur Nutzung der Top Up-Tabellen kann und soll keinesfalls einen Gasmischer-Kurs ersetzen!

Stage bauen (und Schablonen)

Man nehme... oder wie bastele ich mir eine Stage-Flasche zurecht. 

Bevor jedoch Seil und Karabiner etc. an die Flasche kommen sollte die MOD und ggf. auch ein Name auf die Flasche lackiert werden. Die passenden Schablonen und die DIN Schablonierschrift zur Kennzeichnung gibt es im Download-Bereich. In der Stage-Bastelanleitung steht natürlich auch, wo genau was hin gehört.

[hier gehts zu der gesamten Anleitung]

 

 

 

Ventilmanagement

VentileDas regelmäßige Durchführen der Ventilmanagement-Übung vor jedem Tauchgang wird ab dem DTSA Triox in der Prüfungsordnung gefordert. Dies hat gute Gründe, die aber nicht nur für den sogenannten Technischen Taucher sondern auch für den lufttauchenden Sporttaucher gelten.
In doch meist kalten deutschen Gewässern kommt es immer wieder bei Tauchgängen zur Vereisung eines Atemreglers. Diese Vereisung führt zu einem unkontrollierten Abströmen des Gasvorrates. Die schnellste und einfachste Möglichkeit diesen Gasverlust zu unterbinden ist der eigene Griff an das zugehörige Ventil und das Schließen desselbigen. Ein geübter Taucher kann sein Ventil in unter 10 Sekunden selber schließen...[hier gehts zu der gesamten Anleitung]

Langer Schlauch am Hauptatemregler

langerschlauch210.gifImmer häufiger ist vom Tauchen mit langem Schlauch in allen Bereichen der Taucherei die Rede. Aber um was geht es hierbei eigentlich? Wenn vom langen Schlauch die Rede ist, meint man üblicherweise einen Mitteldruck­schlauch von 150 cm bis 210 cm Länge am Hauptatemregler (im Gegensatz zu den bisher üblichen Schlauchlängen von 70 cm bis 110 cm).
Die größere Länge des Mitteldruckschlauches birgt verschiedene Vorteile ist aber gleichzeitig auch der (scheinbare) Nachteil. Der lange Mitteldruckschlauch am Hauptautomaten... [hier gehts zu der gesamten Anleitung]